Was ist die EU-Ratspräsidentschaft?

Die Europäische Union (EU) ist eine wirtschaftliche und politische Partnerschaft zwischen 27 europäischen Ländern. Die EU arbeitet mit einem System der rotierenden Präsidentschaft, bei dem jedes Mitgliedsland für sechs Monate den Vorsitz innehat. Während dieser Zeit führt das Land, das die Präsidentschaft innehat, den Vorsitz im EU-Rat, der sich aus den Staats- und Regierungschefs aller Mitgliedsländer zusammensetzt. (Siehe hier für den Unterschied zwischen den verschiedenen EU-Institutionen). Das sollte dazu führen, dass Überwachung durch die EU-Präsidentschaft bereits eine Priorität für jeden Fachmann für öffentliche Angelegenheiten in Europa.

Das Land, das den Ratsvorsitz innehat, legt auch die Tagesordnung für diese Treffen fest undvertritt die EU auf der internationalen Bühne.

Der aktuelle Kalender der EU-Präsidentschaft sieht wie folgt aus:

  • Schweden Januar - Juni 2023(offizielle Website)
  • Spanien Juli - Dezember 2023
  • Belgien Januar - Juni 2024
  • Ungarn Juli - Dezember 2024
  • Polen Januar - Juni 2025
  • Dänemark Juli - Dezember 2025
  • Zypern Januar - Juni 2026
  • Irland Juli - Dezember 2026
  • Litauen Januar - Juni 2027
  • Griechenland Juli - Dezember 2027
  • Italien Januar - Juni 2028
  • Lettland Juli - Dezember 2028
  • Luxemburg Januar - Juni 2029
  • Niederlande Juli - Dezember 2029
  • Slowakei Januar - Juni 2030
  • Malta Juli - Dezember 2030

Der Kalender wurde 2016 aktualisiert, um die Brexit-Entscheidung des Vereinigten Königreichs und den Beitritt Kroatiens zur Europäischen Union zu berücksichtigen.

Historische Meilensteine der EU-Ratspräsidentschaften

Eine wichtige historische Errungenschaft der EU-Ratspräsidentschaft ist die Einführung des Euro als Währung für 19 der 27 EU-Mitgliedstaaten. Dies war ein bedeutender Schritt in Richtung wirtschaftliche Integration und hatte große Auswirkungen auf Handel und Investitionen innerhalb der EU.

Eine weitere wichtige Errungenschaft war die Schaffung des Schengen-Raums, der das passfreie Reisen zwischen 26 europäischen Ländern ermöglicht. Dies hat die Mobilität innerhalb der EU stark erhöht und sich positiv auf den Tourismus und die Wirtschaft ausgewirkt.

Erfahren Sie hier mehr über die Ereignisse und Verträge, die die Rolle des Europäischen Rates, des Rates der EU, der Eurogruppe und des Euro-Gipfels geprägt haben.

Überwachung durch die EU-Präsidentschaft: Was bringt das?

Hier sind fünf Gründe, warum die Überwachung der EU-Präsidentschaft wichtig ist:

  1. Die EU-Ratspräsidentschaft legt die Tagesordnung für die Tagungen des EU-Rates fest, der über die wichtigsten Fragen, die die EU betreffen, entscheidet.
  2. Das Land, das den Ratsvorsitz innehat, repräsentiert die EU auf der internationalen Bühne und kann die Beziehungen der EU zu anderen Ländern beeinflussen.
  3. Die EU-Ratspräsidentschaft kann einen großen Einfluss auf bestimmte Politikbereiche wie Handel, Einwanderung und Außenpolitik haben.
  4. Die Beobachtung der EU-Ratspräsidentschaft ermöglicht ein besseres Verständnis der Prioritäten und Ziele der einzelnen Mitgliedstaaten und deren Übereinstimmung mit den Zielen der EU als Ganzes.
  5. Die Kenntnis der EU-Ratspräsidentschaft kann Unternehmen und Organisationen bei der Planung und Anpassung an potenzielle Änderungen in Politik und Vorschriften helfen.

Insgesamt spielt die EU-Ratspräsidentschaft eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung der Richtung und der Entscheidungen der EU. Die Beobachtung der EU-Ratspräsidentschaft kann wertvolle Einblicke in die Prioritäten und Ziele der einzelnen Mitgliedstaaten sowie der EU als Ganzes liefern. Sie kann Unternehmen und Organisationen auch dabei helfen, potenzielle Änderungen in der Politik und bei den Vorschriften zu antizipieren und darauf zu reagieren.

Policy-Insider.AI umfasst nun auch die Inhalte der Websites der EU-Präsidentschaften ab 2022. Probieren Sie es hier oder bei unseren Partnern von Euractiv Intelligence kostenlos aus.